Donnerstag
02
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Freitag
03
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Samstag
04
Februar

Tanz

Premiere: "Nuvole" - Riu Dense Sense Tanzcompagnie
TanzOffensive 2017

Heute Premiere um 20 Uhr!

Als er noch Schüler war, wanderte sein Blick oft zu den Bäumen vor dem Fenster hinaus, statt dem Lehrer an der Tafel zu folgen. Wenn sie das Gefühl hat, unter Druck zu stehen, bleibt ihr Verstand stehen, so daß sie nicht einmal mehr imstande, ihre Nase zu finden.- Und Sie, hängen Sie nie ihren Gedanken nach? Sie wandern wie eine Wolke, die vom Wind verweht wird. Sie verweilen bei den Erinnerungen wie schwarze Wolken und zeitweise irren sie ohne jede Logik umher, Kaum sind sie aufgetaucht, sind sie auch schon wieder verschwunden.
Mehr Informationen

Samstag
04
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Sonntag
05
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Donnerstag
09
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Freitag
10
Februar

Tanz

"Nuvole" - Riu Dense Sense Tanzcompagnie
TanzOffensive 2017

Als er noch Schüler war, wanderte sein Blick oft zu den Bäumen vor dem Fenster hinaus, statt dem Lehrer an der Tafel zu folgen. Wenn sie das Gefühl hat, unter Druck zu stehen, bleibt ihr Verstand stehen, so daß sie nicht einmal mehr imstande, ihre Nase zu finden.- Und Sie, hängen Sie nie ihren Gedanken nach? Sie wandern wie eine Wolke, die vom Wind verweht wird. Sie verweilen bei den Erinnerungen wie schwarze Wolken und zeitweise irren sie ohne jede Logik umher, Kaum sind sie aufgetaucht, sind sie auch schon wieder verschwunden.
Mehr Informationen

Freitag
10
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Samstag
11
Februar

Tanz

"Nuvole" - Riu Dense Sense Tanzcompagnie
TanzOffensive 2017

Als er noch Schüler war, wanderte sein Blick oft zu den Bäumen vor dem Fenster hinaus, statt dem Lehrer an der Tafel zu folgen. Wenn sie das Gefühl hat, unter Druck zu stehen, bleibt ihr Verstand stehen, so daß sie nicht einmal mehr imstande, ihre Nase zu finden.- Und Sie, hängen Sie nie ihren Gedanken nach? Sie wandern wie eine Wolke, die vom Wind verweht wird. Sie verweilen bei den Erinnerungen wie schwarze Wolken und zeitweise irren sie ohne jede Logik umher, Kaum sind sie aufgetaucht, sind sie auch schon wieder verschwunden.
Mehr Informationen

Samstag
11
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Sonntag
12
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Mittwoch
15
Februar

GAF Ausstellung

Vernissage: "Flucht“

Vernissage heute um 19 Uhr!

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017
 
In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Donnerstag
16
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Donnerstag
16
Februar

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Freitag
17
Februar

Tanz

"Nuvole" - Riu Dense Sense Tanzcompagnie
TanzOffensive 2017

Als er noch Schüler war, wanderte sein Blick oft zu den Bäumen vor dem Fenster hinaus, statt dem Lehrer an der Tafel zu folgen. Wenn sie das Gefühl hat, unter Druck zu stehen, bleibt ihr Verstand stehen, so daß sie nicht einmal mehr imstande, ihre Nase zu finden.- Und Sie, hängen Sie nie ihren Gedanken nach? Sie wandern wie eine Wolke, die vom Wind verweht wird. Sie verweilen bei den Erinnerungen wie schwarze Wolken und zeitweise irren sie ohne jede Logik umher, Kaum sind sie aufgetaucht, sind sie auch schon wieder verschwunden.
Mehr Informationen

Freitag
17
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Freitag
17
Februar

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Samstag
18
Februar

Tanz

"Nuvole" - Riu Dense Sense Tanzcompagnie
TanzOffensive 2017

Als er noch Schüler war, wanderte sein Blick oft zu den Bäumen vor dem Fenster hinaus, statt dem Lehrer an der Tafel zu folgen. Wenn sie das Gefühl hat, unter Druck zu stehen, bleibt ihr Verstand stehen, so daß sie nicht einmal mehr imstande, ihre Nase zu finden.- Und Sie, hängen Sie nie ihren Gedanken nach? Sie wandern wie eine Wolke, die vom Wind verweht wird. Sie verweilen bei den Erinnerungen wie schwarze Wolken und zeitweise irren sie ohne jede Logik umher, Kaum sind sie aufgetaucht, sind sie auch schon wieder verschwunden.
Mehr Informationen

Samstag
18
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Samstag
18
Februar

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Sonntag
19
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Sonntag
19
Februar

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Donnerstag
23
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Donnerstag
23
Februar

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Freitag
24
Februar

Tanz

"Tao Te" - Ferenc Fehér/ "Séance" - DÉKOLTAS HANDWERK
TanzOffensive 2017

Doppelprogramm

Tao Te - Ferenc Fehér (HUN)

Die Szene wird nur angedeutet: Zwei Männer beim Picknick, am Lagerfeuer vielleicht, Vögel singen. Zwei Männer, Freunde vielleicht oder gar Brüder, zweiverschiedene Charaktere, die aufeinandertreffen und sich entwickeln. Mal gehen sie mit Wucht aufeinander los, attackieren einander, dann wieder umwerben sie sich, belauern sich oder gehen ein Stück des Wegs gemeinsam, dessen Pole Lao-Tse in dem Buch Tao Te King beschreibt. Ferenc Fehér und Ákos Dósca tanzen „ein unglaublich vielschichtiges Duett“, schreibt Isabelle Jakob in der Neuen Zürcher Zeitung: „Die Choreographie changiert zwischen Breakdance und zeitgenössischen Tanz, wagt Ausflüge in die alltägliche Bewegungssprache und schafft so eine nahezu virtuose Gewalttätigkeit.“ Gleichzeitig attestiert die Kritikerin den Tänzern einen „umwerfenden Charme“ und Humor. Man könnte auch sagen: Das Tanzstück, das sie in Szene setzen, ist unbeschreiblich, man muss es gesehen haben. Es wurde mehrfach ausgezeichnet, in Ungarn ebenso wie in England oder Spanien.


Mehr Informationen

Freitag
24
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Freitag
24
Februar

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Samstag
25
Februar

Tanz

"Tao Te" - Ferenc Fehér/ "Séance" - DÉKOLTAS HANDWERK
TanzOffensive 2017

Doppelprogramm

Tao Te - Ferenc Fehér (HUN)

Die Szene wird nur angedeutet: Zwei Männer beim Picknick, am Lagerfeuer vielleicht, Vögel singen. Zwei Männer, Freunde vielleicht oder gar Brüder, zweiverschiedene Charaktere, die aufeinandertreffen und sich entwickeln. Mal gehen sie mit Wucht aufeinander los, attackieren einander, dann wieder umwerben sie sich, belauern sich oder gehen ein Stück des Wegs gemeinsam, dessen Pole Lao-Tse in dem Buch Tao Te King beschreibt. Ferenc Fehér und Ákos Dósca tanzen „ein unglaublich vielschichtiges Duett“, schreibt Isabelle Jakob in der Neuen Zürcher Zeitung: „Die Choreographie changiert zwischen Breakdance und zeitgenössischen Tanz, wagt Ausflüge in die alltägliche Bewegungssprache und schafft so eine nahezu virtuose Gewalttätigkeit.“ Gleichzeitig attestiert die Kritikerin den Tänzern einen „umwerfenden Charme“ und Humor. Man könnte auch sagen: Das Tanzstück, das sie in Szene setzen, ist unbeschreiblich, man muss es gesehen haben. Es wurde mehrfach ausgezeichnet, in Ungarn ebenso wie in England oder Spanien.


Mehr Informationen

Samstag
25
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Samstag
25
Februar

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Sonntag
26
Februar

Kunst in der Weissen Halle

"Neues aus hannoverschen Ateliers – Mangas * Comics * Bildergeschichten"

"Mangas, Comics, Bildergeschichten", heißt die aktuellen Ausstellung der von Dagmar Brand initiierten und kuratierten Reihe "Neues aus hannoverschen Ateliers".
Mit dabei sind Calle Claus, Leiv Donnan, Jan Eeckhout, F.P. Kelm, Zoe McTaggert, Harriet Sablatnig, Pepa Salas Vilar, Christa Shelbaia, Emanuelle Tanis Aupest und Matthias Vogel.
Mehr Informationen

Sonntag
26
Februar

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Donnerstag
02
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Freitag
03
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Samstag
04
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Sonntag
05
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Donnerstag
09
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Freitag
10
März

Tanz

"Out of Joint" - steptext dance project & Vuyani Dance Theatre
TanzOffensive 2017

„Aus den Fugen“ bersten derzeit unaufhaltsam die gesellschaftlichen Ordnungen – von den privatesten bis hin zu den globalen Kulturen des Miteinanders. Aus ihren Balancen taumeln die Verhältnisse zwischen Herrschenden und Unterworfenen. Diese Kollisionen, Erosionen, Rebellionen befragt OUT OF JOINT mit den verschiedenen Wahrnehmungswinkeln und Tanzästhetiken seiner Akteure aus Europa und Südafrika. Die Choreografen erarbeiten wechselseitig mit dem Ensemble und im Kulturkontext des anderen ihre Motive. In der weiterführenden Fusion aller Tänzer*innen treffen die Entwürfe aufeinander und spiegeln dietranskulturelle Begegnung. Zur von Serge Weber geschaffenen Komposition entsteht ein Abend zu den Spreng- und Fliehkräften, Lähmungen und Reibungen individueller wie gesellschaftlicher Körper.
Mehr Informationen

Freitag
10
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Samstag
11
März

Tanz

"Out of Joint" - steptext dance project & Vuyani Dance Theatre
TanzOffensive 2017

„Aus den Fugen“ bersten derzeit unaufhaltsam die gesellschaftlichen Ordnungen – von den privatesten bis hin zu den globalen Kulturen des Miteinanders. Aus ihren Balancen taumeln die Verhältnisse zwischen Herrschenden und Unterworfenen. Diese Kollisionen, Erosionen, Rebellionen befragt OUT OF JOINT mit den verschiedenen Wahrnehmungswinkeln und Tanzästhetiken seiner Akteure aus Europa und Südafrika. Die Choreografen erarbeiten wechselseitig mit dem Ensemble und im Kulturkontext des anderen ihre Motive. In der weiterführenden Fusion aller Tänzer*innen treffen die Entwürfe aufeinander und spiegeln dietranskulturelle Begegnung. Zur von Serge Weber geschaffenen Komposition entsteht ein Abend zu den Spreng- und Fliehkräften, Lähmungen und Reibungen individueller wie gesellschaftlicher Körper.
Mehr Informationen

Samstag
11
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Sonntag
12
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Donnerstag
16
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Freitag
17
März

Tanz

"Carnival of the Body" - overhead project
TanzOffensive 2017

Zwischen Jahrmarkttradition und Millionengeschäft stellt Wrestling einen absurd faszinierenden Hybrid aus Sport und Show dar, aus Athletik und Unterhaltung – einen durchchoreografierten Testosteronzirkus. Tim Behren und Florian Patschovsky ringen mit Butler, Foucault, Mickey Rourke und sich selbst. Im Rhythmus ihrer Bewegungen entsteht ein inniger Kampf gegen die äußere Wahrnehmung. Es eröffnet sich eine Reflektion der eigenen Geschlechterdarstellung und der Rollen die der Körper einzunehmen vermag.
Mehr Informationen

Freitag
17
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Samstag
18
März

Tanz

"Carnival of the Body" - overhead project
TanzOffensive 2017

Zwischen Jahrmarkttradition und Millionengeschäft stellt Wrestling einen absurd faszinierenden Hybrid aus Sport und Show dar, aus Athletik und Unterhaltung – einen durchchoreografierten Testosteronzirkus. Tim Behren und Florian Patschovsky ringen mit Butler, Foucault, Mickey Rourke und sich selbst. Im Rhythmus ihrer Bewegungen entsteht ein inniger Kampf gegen die äußere Wahrnehmung. Es eröffnet sich eine Reflektion der eigenen Geschlechterdarstellung und der Rollen die der Körper einzunehmen vermag.
Mehr Informationen

Samstag
18
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Sonntag
19
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Donnerstag
23
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Freitag
24
März

Tanz

"STILL (here)" - Silke Z. resistdance
TanzOffensive 2017

Das Älterwerden wird in unserer westlichen und nach Jugend strebenden Gesellschaft häufig mit dem Ansammeln von „Defiziten“ verbunden. Gilt dies auch für den älter werdenden Performer? Was erwarten wir - das Publikum - von älteren Darstellern auf der Bühne?
Mehr Informationen

Freitag
24
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Samstag
25
März

Tanz

"STILL (here)" - Silke Z. resistdance
TanzOffensive 2017

Das Älterwerden wird in unserer westlichen und nach Jugend strebenden Gesellschaft häufig mit dem Ansammeln von „Defiziten“ verbunden. Gilt dies auch für den älter werdenden Performer? Was erwarten wir - das Publikum - von älteren Darstellern auf der Bühne?
Mehr Informationen

Samstag
25
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de


Sonntag
26
März

GAF Ausstellung

"Flucht“

In der Ausstellung »Flucht« widmen sich 4 Fotografen in ihren Serien und Reportagen dem Schicksal von Flüchtlingen. 

Der türkische Fotograf Emin Özmen, 32, zeigt in seiner schwarzweißen Serie »Limbo« den Alltag der Flüchtlinge auf ihrem Weg von Syrien oder dem Irak bis nach Deutschland. 

In Idomeni, einem an sich bedeutungslosen Kaff an der Grenze zu Mazedonien, wurden über 12.000 Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Deutschland aufgehalten und mussten dort unter unbeschreiblich schlechten Bedingungen viele Tage lang ausharren. Der Fotograf Ali Nouraldin, 31,  hat sie fotografiert. 

Wie kaum ein deutscher Fotograf hat der 41–jährige Berliner Gordon Welters über einen langen Zeitraum fotografisch dokumentiert, wie sich die Willkommenskultur für die Flüchtlinge in unserem Land auswirkt. 

Der erst 24-jährige hannoversche Fotostudent Ole Spata hat eine kleine Reportage über das Mandela Team des SV Yurdumspor fotografiert, eine Fußballmannschaft nur aus Flüchtlingen besteht.

Ausstellung vom 16. Februar bis 26. März 2017

Die Galerie ist donnerstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen: www.gafeisfabrik.de