Tom Otto
Neue Heimat

Ausstellung: 08. November - 07. Dezember 2014
Eröffnung: Samstag 8. November 2014
Weisse Halle / 19:30 Uhr
Einführung: Prof. Wilfried Köpke

Mit einem Drachen aus einer Baumwurzel, auf dem sich gedrechselte Türmchen wie Minarette erheben, und Baumhäuser türmen, denen etwas Bunkerartiges eignet (die schmalen Fenster sind vergittert) – mit diesem großen Holzobjekt also war Tom Otto in diesem Jahr in der Ausstellung „Neues aus hannoverschen Ateliers“ vertreten.

Von diesen Holzobjekten wollten Dagmar Brand sowie Peter und Wolfgang A. Piontek als Kuratoren des EISFABRIK/Kunst-Preises gerne mehr sehen und luden Otto zu einer Einzelausstellung in der Weissen Halle ein. „Neue Heimat“ hat der Künstler seine Präsentation nun genannt, auch dies ein hintersinnig-ambivalenter Titel.

Charakteristisch für viele von Otto's Arbeiten sei das Aufeinandertreffen von ursprünglichen, natürlichen Materialien mit den industriell verarbeiteten, quasi 'domestizierten', vom Menschen geformten Einrichtungsgegenständen, hat Andreas Prinzing über Tom Ottos Arbeiten gesagt: „Es handelt sich um ein Zusammentreffen von Natürlichem und Menschengemachtem, von Natur und Zivilisation in Form von Wohnkultur. Stilistisch bewegt Otto sich damit irgendwo zwischen Arte Povera und Nouveau Realisme, dabei entstehen groteske, häufig humor- und fantasievolle Werke, die trotz der Beschränkung auf wenige Materialien ein erstaunlich narratives Potential entfalten.


Mehr Informationen: www.tom-otto.de



Zurück zur Übersicht