Naoko Tanaka
Schatten Trilogie

Eröffnung: Sonntag 14. Mai 2017 · 17.00 Uhr
Einführung: Peter Piontek * Maria Klemt spielt japanische Flötenmusik
Ausstellung: bis Sonntag 11. Juni 2017
Öffnungszeiten: Do-Sa 14 - 18 Uhr und So 12 - 18 Uhr


Naoko Tanaka lotet die Grenzen zwischen Bildender Kunst und szenischer Installation aus. Sie ist mit ihrer Schatten-Trilogie – von der „Die Scheinwerferin“ und „Absolute Helligkeit“ auch in der EISFABRIK zu sehen waren – als Performerin bekannt geworden. Die Ausstellung zeigt sie als Zeichnerin und Objektkünstlerin und gibt dem Besucher damit die Möglichkeit, ihr gewissermaßen beim Schaffensprozeß zuzusehen. Denn mit ihren surrealen Skizzen antizipiert und begleitet sie ihre Bühnenarbeiten. Und auch die ausgestellten Objekte benutzt sie so oder ähnlich in ihren Performances, von denen in der Weissen Halle ein Zusammenschnitt zu sehen sein wird.

Naoko Tanaka studierte Malerei und Bildende Kunst an der Universität der Künste in Tokyo (MFA) und an der Kunstakademie Düsseldorf. Mit einfachen Mitteln wie Licht und Schatten erschafft sie künstlerische Welten, in denen sie die Phänomene des Sehens untersucht. Ihre Arbeiten sind gleichermaßen philosophisch und poetisch.

Mehr Informationen: www.naokotanaka.de



Zurück zur Übersicht