Meinrad Schade
Unresolved

Vernissage am 13. Februar 2019 um 19:00 Uhr
Ausstellung vom 14. Februar - 24. März 2019
Öffnungszeiten: donnerstags - sonntags 12:00 - 18:00 Uhr

Seit rund 20 Jahren arbeitet Meinrad Schade an dem Projekt Krieg ohne Krieg. Im Gegensatz zur klassischen Kriegsfotografie geht es Ihm um Schauplätze, die sich in unterschiedlicher räumlicher und/oder zeitlicher Distanz zu den Kriegen befinden. Sein Fokus liegt nicht auf dem eigentlichen Kriegsgeschehen, sondern auf der Frage, wie sich ein Konflikt im Alltag zeigt. Gesichter und Körper, Landschaften, Dörfer und Städte, Straßen, Plätze und Wohnzimmer, Arbeitswege und Freizeitparks, Museen, Gedenktage und Theaterbühnen: Kein Bereich des Lebens bleibt von einem Konflikt unberührt – und das für lange Zeit.

Bis 2012 arbeitete er in verschiedenen Staaten der ehemaligen Sowjetunion an dem Projekt. 2015 erschien dazu sein Buch Krieg ohne Krieg.

2013 wandte er sich dann dem israelisch-palästinensischen Konflikt zu und verbrachte bis 2017 rund sieben Monate im Kernland Israel und in den besetzten sowie annektierten Gebieten, das heißt, in der Westbank, auf dem Golan und im Gazastreifen. In dieser teilweise sehr angespannten Zeit, in der es fast täglich zu tödlichen Auseinandersetzungen kam, hielt er sich in Gebieten beider Konfliktparteien auf und bewegte sich zwischen den unterschiedlichen Gesellschaften, Wirklichkeiten und Haltungen hin und her.
Unterschiedliche Perspektiven auf die gleiche Situation wurden für Ihn zu einer realen Erfahrung.

Mehr Informationen findet ihr hier:

www.gafeisfabrik.de



Zurück zur Übersicht