Burkhardt ED Rump
Wilde Zeiten

Am Mittwoch, den 1. September eröffnen wir in der GAF die Ausstellung »Wilde Zeiten« – Hannovers Szene und Clubleben der 80er mit Fotografien von Burkhardt ED Rump. Beim Besuch der Vernissage und der Ausstellung herrscht Maskenpflicht!

Ausstellung vom 2. September  - 3. Oktober 2021
Öffnungszeiten: Die Galerie ist donnerstags bis sonntags geöffnet, von 12 bis 18 Uhr.

Die 80er waren die Zeit der Nonsens-Texte, der elektronischen Musik  und des provozierenden Punk. Auf kleinen Bühnen, in düsteren Kellern oder baufälligen Hallen zeigte die Jugend der Gesellschaft den subkulturellen Stinkefinger, ihre Waffe gegen den Muff und die Wohlsstandduseligkeit ihrer Eltern.

Die Neue Deutsche Welle überrollte die Leinemetropole. Berühmte und weniger berühmte Größen aus Punk, Pop und New Wave gaben sich in Hannover ein Stelldichein. Musikalische Eigengewächse wie Hans-A-Plast, Der Moderne Mann, Rotzkotz, Bärchen und die Milchbubis, 39 Clocks, Klischee oder Crazy Baby Doc buhlten um möglichst viele Fans, gaben Konzerte, ließen ihre Musik in Vinyl pressen.

Clubs und Disco‘s eröffneten und kämpften teils mit skurrilen Aktionen um die Gunst der Gäste (Miss-Wahlen in unendlichen Facetten, Schlammpartys, Travestie-Shows, Faschingspartys …). Die meisten Clubs und Discos verschwanden wieder genauso schnell, wie sie aufgetaucht waren: Casablanca, Sugar, Glocksee, UJZ Kornstraße, Depot, Ballroom Blitz, Flohzirkus, Broadway, Musikpalast, Orly, Bamboo-Bar, Sahara, Cocoloco. Aussehen und Mode waren wichtig – Abgrenzung ebenso. »Ewig Gestrige« frönten dem Rockabilly, andere dem Lack und Leder. Es wurde bunt … und wild – und dies in vielen Bereichen.

Diese Szene hat der hannoversche Fotograf Burkhardt ED Rump Ende der 70er bis Anfang der 90er mit seiner Hasselblad-Kamera und Blitzgerät fotografiert. Sie und die zahllosen verschenkten Fotos waren seine Eintrittskarte in Kneipen, Clubs, Discotheken… und in deren Hinterzimmer, zu privaten Partys, Modenschauen, Mottofeten.

Mehr Informationen findet ihr hier:

www.gafeisfabrik.de



Zurück zur Übersicht